Das
TLMG Modell

Jede Kommune ist anders.

Um daher auf die besonderen Anforderungen der Menschen vor Ort eingehen zu können, verfolgt das TLMG einen beteiligungsorientierten Ansatz.

Kooperation ist der Schlüssel für eine bessere Versorgung. Unser Ansatz beinhaltet daher drei Kernaktivitäten:

1. Eine aktive
Community aufbauen

Durch Veranstaltungsreihen und regelmäßige Netzwerktreffen schaffen wir eine lokale Plattform, um Kooperation zu ermöglichen.

Wir möchten in der Kommune somit alle Menschen erreichen, die sich mit psychischer Gesundheit beschäftigen.

2. “Lokale Wegbereiter*innen” erkennen und fördern

Wir möchten Menschen dazu befähigen, sich auf lokaler Ebene für eine bessere Versorgung von psychischen Erkrankungen zu engagieren.

Dafür laden wir Expert*innen zu öffentlichen Gesprächsrunden ein und vermitteln kostenfreie Weiterbildungen, die den lokalen Wegbereiter*innen dabei helfen sollen, wirksame und dauerhafte Verbesserungen anzustoßen.

3. Innovationsprozesse begleiten

Wir begleiten lokale Akteure bei der Vorbereitung und Durchführung von interdisziplinären Innovations-Workshops.

Um möglichst viele Perspektiven zu berücksichtigen, binden wir verschiedene Akteure in den Prozess mit ein: Zum Beispiel Mediziner*innen,Therapeut*innen, Versicherungen, Einrichtungen, psychosoziale Beratungen, Unternehmen, öffentliche Verwaltungen, sowie Betroffene und Angehörige.

In sechs aufeinander aufbauenden Workshops entwickeln wir gemeinsam Ideen und Prototypen, wie wir die kommunale Versorgung von psychischen Erkrankungen konkret verbessern können.

Nach ca. 3 Monaten soll eine konkrete Projektidee stehen, die wir mit Unterstützung der Kommune direkt umsetzen können.

Broschüre
"TLMG Modell"
Hoch zum Anfang